#9 Liebesdienst

Folge 9
15:48

Über diese Folge

Was macht ein gutes Bestattungshaus aus? Was ist achtsamer Umgang mit Tod und Sterben? Körper, Geist und Seele müssen begleitet werden. Geistige Hygiene als Voraussetzung. Geistiges Welt- und Menschenbild. Ich. Was wird wenn KI einzieht. Die irdische Welt und die geistige Welt. Sich vertraut machen und Verantwortung übernehmen. Probeliegen im Sarg. „Jeder Tod hat sein Gelächter“. Die Wirklichkeit hat etwas mit Wirkung zu tun. Gutes Bestatten hat mit dem Bewusstsein zu tun, dass wir einen anderen Raum betreten. Hängt der schlechte Ruf der Bestatter mit dem Kaufmann-sein zusammen? Wir sind nur Gast auf der Erde. Das Haus des Lebens und sein Kostüm. Bestatterin-sein hat etwas mit Menschenliebe zu tun, ein Liebesdienst. Der Mensch legt sein Kleid ab und wechselt die Seite. „Etwas von den Wurzelkindern“, eine Geschichte von Werden und Vergehen. Ein Kriterium für gutes Bestatten ist, den Zugehörigen zu zeigen, wie es geht, damit sie es selbst machen können. Die Urne im Fahrradkorb der Witwe. Die Menschen sollen wieder lernen, ihren übersinnlichen Hut zu ziehen, wenn ein Verstorbener im Sarg vorüberfährt und im Bewusstsein haben, dass er uns nur vorausgeht und wir uns wiedertreffen. Eine andere Form von Stolpersteinen.

Lernen Sie Ihre Gastgeber kennen:

Franziska und Claudia

Type at least 1 character to search